FACHZENTRUM FÜR HALS-NASEN-OHRENHEILKUNDE
Diagnosen

Beidseitiger Gleichgewichtsorganausfall

Im Gegensatz zum einseitigen entsteht der beidseitige Gleichgewichtsorganausfall meist nicht akut, sondern über Monate oder Jahre. In der Folge kommt es dadurch selten zu heftigen Schwindelbeschwerden, um so mehr aber zu diffusen Schwindelproblemen. Durch die fehlende oder stark beeinträchtigte Funktion beider Gleichgewichtsorgane kommt es zu Schwindel und visuellen Phänomenen beim Laufen, der Oszillopsie. Hierbei bewegen oder verschwimmen befestigte Gegenständige in der Bewegung. 

Die häufigste Ursache für den beidseitigen Ausfall ist die Verwendung innenohrschädigender Medikamente, beispielsweise bestimmter Antibiotika. Systemische Autoimmunerkrankungen, Innenohrentzündungen, Hirnhautentzündungen (Meningitis), beidseitiger Morbus Menière und angeborene Erkrankungen/ Schädel-Hirn-Verletzungen sind ebenfalls denkbare Ursachen. Auch eine beidseitige Neuronitis vestibularis (zeitversetzt) ist möglich, gilt aber als Ausnahme.   

Die Behandlung besteht in einer speziellen vestibulären Rehabilitation zur Schulung des Gleichgewichtsystems.