FACHZENTRUM FÜR HALS-NASEN-OHRENHEILKUNDE
Diagnosen

Otosklerose

Definition

Durch Knochenumbauprozesse im Bereich des Innenohres kommt es zu einer Versteifung der Gehörknöchelchenkette mit der Folge einer Hörverschlechterung.

Entstehung

Die Ursache ist unbekannt, aber eine angeborene Komponente ist wahrscheinlich. Frauen sind fast doppelt so häufig betroffen wie Männer, wobei die Beschwerden typischerweise nach einer Schwangerschaft beginnen - hormonelle Veränderungen spielen vermutlich eine Rolle für den Knochenumbau.

Symptome

Patienten beklagen eine langsam voran schreitende Hörverschlechterung, welche meist einseitig betont beginnt. Auch ein Ohrgeräusch kann begleitend in Erscheinung treten.

Diagnostik

Die Ohrmikroskopie schließt andere Ursachen der Hörminderung aus. Hinweisgebend sind Resultate in der Hörabklärung. Letztlich beweisend ist erst die Untersuchung während der Operation, wo sich die Gehörknöchelchenkette versteift zeigt.

Therapie

Die Knochenumbauprozesse können medikamentös nach heutiger Kenntnis nicht aufgehalten werden. Deswegen besteht die Behandlung in der operativen Korrektur oder der Hörgeräteversorgung.

Die Operation erfolgt in Vollnarkose über einen Schnitt in den Gehörgang. Im Mittelohr wird dabei das versteifte Gelenk durch eine Prothese ersetzt.