FACHZENTRUM FÜR HALS-NASEN-OHRENHEILKUNDE
Symptome

Halsschmerzen

Die Rachenentzündung mit Halsschmerzen, Schluckbeschwerden und Heiserkeit ist ein häufiger Begleiter der Erkältungskrankheiten. Meistens ausgelöst von viralen Infektionen kommen aber auch bakterielle Auslöser zum Tragen. Eine Sonderform ist das Pfeifersche Drüsenfieber mit starker Allgemeinbeeinträchtigung und Lymphknotenschwellungen sowie internistischen Begleitsymptomen (Leber- und Milzschwellung), was das Jugendliche und junge Erwachsene bevorzugt ("kissing disease"). Oft ist der Übergang zu einer Mandelentzündung fließen bzw. diese begleitend vorhanden. Sind die Mandeln entfernt, können die sogenannten Seitenstränge oder die Zungengrundmandeln sich entzünden. Auch Kehldeckel und Kehlkopf können Auslöser für unangenehme Halsschmerzen sein, oftmals kombiniert mit einem Engegefühl beim Atmen bis zur Atemnot. Insbesondere in letzterem Fall ist eine umgehende Vorstellung beim Facharzt anzuraten. Bei chronischen, d.h. längerfristig bestehenden Halsschmerzen, sollte gerade bei regelmäßigem Nikotin- oder Alkoholkonsum, ein bösartiges Wachstum ausgeschlossen werden. 

Die Untersuchungen beinhalten die Rachen- und Kehlkopfuntersuchung. Üblicherweise erfolgt die Untersuchung über den Mund oder die Nase mit einem kleinen Endoskop. Bei empfindlichen Menschen kann eine Oberflächenbetäubung vorgenommen werden, was aber meistens nicht notwendig ist. Die Untersuchung ist gut verträglich und erlaubt eine Beurteilung der engsten Stelle im Atemweg, dem Kehlkopf. Blut-, Abstrich- und Ultraschalluntersuchung finden ergänzend statt. Computertomographie und Magnetresonanztomographie erfolgen nur in speziellen Fragestellungen.