FACHZENTRUM FÜR HALS-NASEN-OHRENHEILKUNDE
Symptome

Heiserkeit

Mit großer Selbstverständlichkeit und ohne darüber nachzudenken, verwenden wir unsere Stimme. Es wird uns erst bewusst, wenn sie nicht mehr so problemlos funktioniert: Die Heiserkeit bei einem Infekt ist allgemein bekannt, aber was ist, wenn die Stimme, z. B. nach einer Schilddrüsen - Operation, versagt?  Wir horchen auf, wenn in den Medien berichtet wird, dass ein prominenter Künstler,  wie kürzlich Udo Jürgens, seine Stimme verloren hat. - Unsere Stimme ist in einer Welt, die zunehmend mehr Kommunikation erfordert, ein außerordentlich wichtiges Gut. Zunehmende berufliche Belastungen gehen auch mit vermehrter Beanspruchung der Stimme einher. Deswegen sollten wir sehr sorgsam mit dem Stimmorgan, dem Kehlkopf, umgehen. Es wird geschätzt, dass bei etwa 6 % der Erwachsenen eine behandlungsbedürftige chronische Stimmerkrankung vorliegt.

Die Stimme wird im Kehlkopf von den Stimmbändern erzeugt, die durch den Luftstrom der Lungen zum Schwingen gebracht werden. Die unterschiedlichen Tonhöhen entstehen durch stärkere oder schwächere Spannung der Stimmbänder. Im Rachen und in der Mundhöhle mit der Zunge wird durch verschiedene Einstellungen der Stimmklang so verändert, dass wir die Vokale wie /o/ , /u/ , /i/ und /a/ wahrnehmen. Wenn die Schwingungen der Stimmlippen infolge einer Erkrankung unregelmäßig werden, dann klingt die Stimme heiser, rau und kratzig. Wenn die Stimmritze nicht völlig geschlossen werden kann, dann resultiert daraus eine hauchige, leise Stimme.

Stimmprobleme können sehr vielfältig sein: Sie äußern sich z. B. in plötzlich auftretender oder auch lang anhaltender Heiserkeit, einem unangenehmen Drang zum Räuspern, einer kraftlosen  Stimme, die nur kurze Zeit belastbar ist. Wir machen auf unsere Umgebung einen (unbewussten, aber sehr intensiven) Eindruck durch unsere Stimme. Sie drückt Stimmungen aus, aber auch Selbstsicherheit, Überzeugungskraft. Die Stimme muss zur Person passen. Denken Sie an einen Verkäufer mit einer heiseren krächzenden Stimme; man wird ihm nichts abkaufen wollen, wohl aber dem souveränen Kaufmann mit einer wohltönenden, sonoren Stimme.

In der HNO-Praxis und Abteilung kann eine präzise Diagnostik des Kehlkopfes und des Stimmbefundes ohne wesentliche Belastung des Patienten vorgenommen werden: Ganz im Vordergrund steht die Video-Aufnahme mit einer HiSpeed Kamera, die in der Lage ist, 4000 Bilder (!) pro Sekunde zu speichern und damit alle Feinheiten im Bewegungsablauf der Stimmbandschwingung darstellt. Für den Patienten ist es natürlich sehr eindrucksvoll, seine Stimmbänder in Funktion zu sehen.Die zunächst mysteriöse Ursache der  Heiserkeit wird somit sichtbar und auch für den Laien verständlich.  Es ist übrigens auch möglich, durch diese Untersuchung eine Krebserkrankung des Kehlkopfes mit großer Sicherheit auszuschließen. Aber auch gutartige Erkrankungen, wie Polypen oder Knötchen können sehr genau diagnostiziert werden.  Zusätzlich steht ein Stimmlabor zur Verfügung, das es ermöglicht, u.a. die Leistungsfähigkeit der Stimme zu ermitteln. Im sog. Stimmfeld wird gemessen, welche maximale und minimale Lautstärke die Stimme des Patienten erzielt. Auch der Tonumfang (höchster und tiefster produzierbarer Ton) wird gemessen und ausgewertet. Im computerunterstützen Stimmbelastungstest können  wertvolle Auskünfte über Stimmprobleme bei Patienten mit beruflichen Stimmbelastungen (Lehrern, Pfarrern, Verkäufern etc.) gewonnen werden.

Aufgrund der ausführlichen Diagnostik kann dann die Therapie somit exakt abgestimmt werden. Die Behandlung wird in den meisten Fällen durch eine Stimmübungsbehandlung und nur selten operativ vorgenommen. Hier können wir sie kompetent beraten und auch der behandelnden Stimmtherapeutin die notwendigen Informationen geben. Oft ist es aber auch nur beruhigend und erleichternd für den Stimmpatienten, daß eine bösartige Erkrankung des Kehlkopfes ausgeschlossen werden konnte.